Wirklich lohnende Nebenverdienste

Liebe Leser,

Wir starten hier mit einer neuen Artikelserie bei der wir Ihnen immer wieder neue lukrative und seriöse Nebenverdienste vorstellen:


Heimverdienste in eigener Regie

Die Chancen des Geldverdienens mit Heimarbeit werden vielfach überschätzt. Die meisten
Firmen, die in Zeitungsanzeigen vorgeben, dass man mit ihrer Hilfe und mit wenigen Stunden
Arbeit pro Woche „goldene Berge“ verdienen könne, wollen in Wahrheit nur ein
Adressenverzeichnis von Firmen verkaufen, die angeblich Verdienstmöglichkeiten bieten.

Oft wollen diese Unternehmen aber dann ihrerseits wieder Firmenlisten von Betrieben
anbieten, die Unternehmen kennen, die Nebenverdienste und Heimarbeit vergeben usw. usw.
Am Ende geht die Sache aus wie das berühmte „Hornberger Schiessen“ – ausser Spesen,
nichts gewesen.

Hat man dann tatsächlich eine Firma gefunden, die Heimverdienste vergibt, sind die
Verdienstmöglichkeiten so minimal und eventuelle „Schutzbeträge für Arbeitsmaterialien“ so
horrend, dass schon damit die Unseriosität dieser Unternehmen offenbar wird.
Selbstverständlich gibt es hier und da einige Perlen im Angebot, aber die findet man in der
Regel höchstens durch Vermittlung anderer oder in der Lokalpresse.

Am besten stehen Sie sich, wenn Sie nicht auf irgendwelche Angebote anderer Leute warten
oder schreiben, sondern Ihr Geschick in beide Hände nehmen und daheim angefertigte
Produkte auf eigene Rechnung erstellen und anbieten oder bestimmte Dienstleistungen
offerieren.

Vielleicht sagen Sie sich jetzt, dass Sie kein Talent haben oder sich für solche selbständige
Tätigkeit nicht eignen. Das wäre schade, denn jeder Mensch ist einem anderen in irgend einer
Weise überlegen und kann Dinge, die der andere eben nicht kann. Warum also sollte man sein
Licht unter den Scheffel stellen, wenn man es (profitabel) leuchten lassen könnte.

Man muss nur überlegen, auf welche Weise sich Fähigkeiten einsetzen, Möglichkeiten
aufspüren und in bare Münze umwandeln lassen können.

In den USA verdienen sich wer weiss wieviele Hausfrauen gutes Geld durch ihre
Strickkünste. Dabei verkaufen Sie nicht etwa nur handgestrickte Pullover oder Jacken,
sondern fertigen spezielle Artikel für Sportfans, Firmen und Betriebe an.

Andere verkaufen ihre Muster, die sie selbst entwerfen oder verdienen an Kursen, die sie von
daheim für lernwillige junge Damen (und Herren) anbieten. Wiederum andere Frauen machen
Tiffany-Arbeiten, verdienen mit Kachelmalereien oder mit Plexiglaseinbettungen nebenbei
oder gar hauptberuflich Geld.

Verschiedene Rentner betreiben einen Telefon-Antwort- und Informationsdienst von daheim,
machen Übersetzungen oder korrigieren Textfahnen für Verlage. Man kann aber auch eine
Baby-Sitting-Zentrale einrichten, Musikunterricht erteilen und sich als Haushüter betätigen.

Bei letzterer Tätigkeit muss man zwar aus seinen eigenen vier Wänden heraus, kommt dafür
aber in die behaglichen Wohnungen und Häuser anderer Leute, der Auftraggeber.

Wirkliche Heimverdienste gibt es tausende. Bei manchen kommen die Kunden zu Ihnen, bei
anderen – wenn Sie es wünschen – werden alle Geschäfte per Versand abgewickelt. Das liegt
ganz bei Ihnen. In jedem Fall verdienen Sie mit einem solchen Job in eigener Regie doppelt,
ja vielleicht gar zehnmal soviel, als wenn Sie die gleiche Tätigkeit für andere unternähmen.

Was Sie brauchen sind ein paar Ideen, etwas Uebung, die man sich nach und nach selber
aneignet und den Optimismus des Mutigen.

Bevor Sie Ihre Tätigkeit beginnen, sollten Sie jedoch wissen, dass auch einige rechtliche
Bestimmungen einzuhalten sind. Generell ist zu sagen, dass Sie bei Einkünften von monatlich
nicht mehr als 410 Mark weder Steuerkarte noch Krankenkassentarife zu beachten brauchen.
Wenn es mehr wird – und das sollte es ja wohl – müssen Sie Ihren Job anmelden und die
entsprechenden Beiträge bzw. Abgaben leisten.

Wieviel das ist, sagt in jedem Falle das
zuständige Gewerbeamt (Gemeindeverwaltung) oder gegebenenfalls das Finanzamt.
Sehr aufschlussreich ist auch die kostenlos anzufordernde Broschüre „Teilzeitarbeit“ die
angefordert werden kann bei:

Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung
Referat L6, Presse und Information,
Rochusstr. 1, 53123 Bonn, Telefon (0228) 527-2224

Morgen kommen wir zu den einzelnen Arten von Heimverdiensten.

Viel Erfolg

Daniel

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.