Manchmal muss man egoistisch sein

Der Mensch ist ein Herdentier. Das ist er seit Jahrtausenden. Politiker nutzen diesen Umstand schon seit vielen vielen Jahren schamlos zu ihrem eigenen Vorteil aus.

Sie manipulieren diese Herden mit tiefliegenden Ängsten und das aus gutem Grund.

Sie könnten ja auf die Idee kommen dass Sie sich mehr wert sind. Dass Sie sich was besseres verdient haben.

Ich treffe oftmals Menschen an, die in ihrem Berufsleben wie die Windhunde beim Hunderennen hinter einem am Haken hochgehaltenen Hasen herrennen.

Das kann eine Lohnerhöhung sein. Das kann eine Beförderung sein. Am Ende werden Sie, wenn überhaupt, mit Peanuts abgespiesen die Sie auch gleich wieder brav bei Frau Merkel anmelden müssen.

Mal ehrlich. Wie lange wollen Sie sich das noch antun?

Sind Sie sich das wert?

Das sind unbequeme Fragen. Ich weiss es. Ich kenne diese Fragen weil ich sie mir selber gestellt habe. Und damals vor gar nicht so langer Zeit war ich noch völlig auf mich allein gestellt. Musste auf niemanden Rücksicht nehmen. Aber dazu später mehr

Im Sessel zu sitzen und sich vom Fernseher berieseln lassen ist bequem. Man kann das Gehirn abschalten. Ja man kann es aushalten so. Gar nicht mal so schlimm.

Wenn da nur nicht dieses ständige doofe Jucken wäre. Und diese tiefe Gewissheit dass irgendwas in Ihrem Leben eigentlich überhaupt nicht so läuft wie Sie es gerne hätten.

Wer bin ich?

• Ich bin der Kerl der Ihnen gerade einen leichten Rippenstoss verpasst.

• Ich bin Ihr Gewissen, das Ihnen sagt, es ist Zeit was zu ändern

• Ich bin der Typ der versucht Ihnen die Scheuklappen wegzureissen , die Ihnen von der Gesellschaft angelegt worden sind.

• Ich bin die Kreuzung die Sie nun vor die Entscheidung stellt, eine Richtungsänderung vorzunehmen in Ihrem Leben oder eben auch nicht.

• Ich bin derjenige, der Sie vom 3 Meter Brett in der Badeanstalt schubst, nur um Ihnen mal zu zeigen dass alles was Sie nach dem hineinplatschen ins Wasser vorfinden, besser ist als das was Sie jetzt gerade machen.

• Ich bin Ihr Tritt in den Allerwertesten, ohne den Sie wahrscheinlich immer noch unmotiviert und ziellos in Ihrem Fernsehsessel sitzen würden.

Falls Sie ein Mensch sind der das Denken schon längst ausgelagert hat, dann hören Sie jetzt bitte auf zu lesen.

Es wird Zeit Ihre Komfortzone zu verlassen und sich darüber Gedanken zu machen.

• Wo Sie hin wollen
• Wo Sie sich selbst sehen
• Was Sie sich und Ihrer Familie schuldig sind.

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal etwas getan was Sie bis zum heutigen Tag noch nicht bereut haben?

War es damals, als Sie all Ihren Mut zusammengenommen haben um Ihre Traumfrau/Traummann anzusprechen?

War es als Sie bei einem lukrativen Deal eingeschlagen haben?

Oder damals als Sie bei einer risikoreichen 80:20 Chance als Sieger hervorgegangen sind ?

Von nichts kommt nichts. Das ist ein ungeschriebenes Naturgesetz.

Vom Meckern bekommen Sie Magengeschwüre. Vielleicht kein Naturgesetz aber eine natürliche Folge davon

Ist es das was Sie wollten? Falls Sie bis hierhin weitergelesen haben dann glaube ich nicht dass Sie das wollen.

Ich selbst, lebe seit mehr als drei Jahren frei von Zwängen wie man sie vom Arbeitsleben kennt. Meinen inkompetenten Chef habe ich gefeuert. Die nervigen Kollegen gleich dazu.

• Nur ich bestimme von wann bis wann ich arbeite
• Nur ich bestimme wieviel ich arbeite
• Nur ich bestimme wo ich arbeite
• Nur ich bestimme mit wem ich arbeite

Mittlerweile führe ich ein freies Leben mit meiner Familie in einem warmen, sonnigen Land meiner Wahl. Termindruck kenne ich schon lange nicht mehr.

DSC01970

Wie war das möglich?

Ganz ehrlich. Ich bin auch nicht grade kopfüber in die Brühe gesprungen aber das Risiko war überschaubar. Und vor allem kostete es mich kein Geld. Und mein Tipp wird auch Sie kein Geld kosten.

Melden Sie sich hier kostenlos und unverbindlich an

Wovor haben Sie Angst?

Angst hat man normalerweise nur vor Dingen die man nicht kennt.

Vielleicht fühlen Sie sich ja auch wohl, sicher, und geborgen in der Gemeinschaft jener, die ihr Joch geduldig ertragen. Schliesslich sind Sie ja nicht alleine. Im Kreise der Stammtisch Strategen die eh alles besser zu wissen meinen.

„Ja ja die in Berlin, Ja ja die in Brüssel, jaja der Chef der nix auf die Reihe kriegt, meine Arbeit als seine verkauft und mir jeden Tag im Nacken sitzt“

Wäre da nur nicht wieder dieses unerträgliche Jucken. Diese innere Stimme die immer lauter und immer deutlicher von Ihnen fordert etwas zu ändern.

Es tut weh mit anzusehen wie man von anderen, die nicht einmal mehr auf der Pfanne haben als Sie, überholt wird, während man selbst auf der Stelle tritt. Es sind diejenigen die auch nur mit Wasser kochen, die an Ihnen vorbeiziehen. Kein Uni Abschluss. Nicht mal Abitur. Aber sie sind von Ihrem Sessel aufgestanden, und das ist der entscheidende Unterschied.

Auch das DU das Ihnen Ihr Abteilungsleiter kürzlich bierselig beim Firmensport im Kegelclub zugesprochen hat, wird daran nichts ändern.

Auch nicht die Extra Woche Urlaub die Sie bekommen weil Sie sich schon seit Ewigkeiten für dieses Unternehmen verdingen.

Sie mögen sich diebisch über ein Jahr freuen, bei dessen Konstellation von Feiertagen es möglich ist mehrere Brücken zu bauen und die Frei-Tage zu verlängern. Es sind die Freuden des kleinen Mannes. Sind es auch Ihre Freuden? Ihre einzigen Ambitionen? Wurden Sie gar schon vor langer Zeit Ihrer Träume beraubt, von desillusionierten Menschen die es nicht ertragen könnten eine erfolgreiche Person zu sehen?

Mal ehrlich. Wie lange wollen Sie sich noch selbst betrügen?

Nachdem Sie diese Brücke hier überquert haben wird Ihnen das nur noch lächerlich vorkommen.

Reichen Sie mir die Hand und ich helfe Ihnen über das Hindernis.

Lernen Sie den Ausweg aus Ihrem Hamsterrad hier kostenlos kennen und machen Sie sich damit vertraut.

Versprechen tue ich Ihnen gar nichts. Es hängt von Ihnen ab was Sie tun und wie Sie es tun.

Jede neue Reise beginnt mit einem ersten Schritt.

Tun Sie Ihren ersten Schritt hier

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei allem was Sie tun.

Freundliche Grüsse

Daniel Steger

PS: Ein Sprichwort der Dakota Indianer besagt:

„Wenn Du merkst dass Du auf einem toten Pferd sitzt , dann ist die beste Strategie vom Pferd abzusteigen.“

Wann steigen Sie von Ihrem Pferd ab?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.